Görlitz

Mitten im Herzen Europas, genau am 15. Längengrad und im östlichsten Teil Deutschlands liegt die niederschlesische Stadt Görlitz, die auf eine fast 1000jährige Geschichte zurückblicken kann.

 

Die Stadt liegt an der Neiße, die dort seit 1945 die Grenze zu Polen bildet. Der östlich der Neiße gelegene Teil der Stadt wurde durch die Grenzziehung nach dem Zweiten Weltkrieg abgetrennt und bildet seitdem die eigenständige polnische Stadt Zgorzelec. Görlitz ist Mitglied der Euroregion Neiße und bildet seit 1998 gemeinsam mit Zgorzelec eine Europastadt.

 

Im Zweiten Weltkrieg blieb die Stadt von Zerstörungen fast völlig verschont. So konnte das Stadtbild weitestgehend erhalten werden. Die Schönheit der vergangenen Jahrhunderte spiegelt sich in ca. 4.000 Baudenkmälern aus 500 Jahren deutscher Baugeschichte wieder. Die historische Altstadt ist geprägt von spätgotischen, Renaissance- und Barockbürgerhäusern. Ausgedehnte Gründerzeitvietel findet man im Umkreis der Altstadt.

 

 Das alte Görlitz und was man davon heute noch entdecken kann

 Das heutige Görlitz, mit seinen vielen schönen Ecken und Straßenzügen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0